Der sommerlichen Hitze des Südens entflohen, kamen wir schließlich am Sonntag gegen Mitternacht im neuen Hotel Schulz an. Nach einem ausgiebigen Frühstück waren wir für die Stadtführung, ausgehend vom Hauptbahnhof bis zum Potsdamer Platz, dem Checkpoint Charly und die Berliner Unterwelten bestens gestärkt. Abends gab es musikalische Impressionen am Klavier in einem Vegetarischen Restaurant. Nachdem wir tags darauf Frau Prof. Loik mit der S-Bahn abgehängt hatten (sie holte uns aber leider rasch wieder ein 😉), folgte ein Ausflug zum Schloss Charlottenburg, wo wir uns ärgerten, keine „Brötchen“ vom Frühstücksbuffet für die dortigen Schwäne mitgenommen zu haben. Nachdem das Viertel um die Kaiser Wilhelm Gedächtniskirche am Kurfürstendamm wegen eines Bombenalarms vorübergehend gesperrt war, verkosteten in der Zwischenzeit einige die berühmte Berliner Currywurst mit gaaaanz vieeel Ketschup L. Dann ging es endlich in den Zoo und ins Aquarium; darauf hatten sich einige schon besonders gefreut. Zum Abendessen besuchten wir das legendäre Lokal „Route 66“ und genossen dort die hervorragenden Burger (und feierten so nebenbei einen Geburtstag 😊). Ein weiteres Highlight sollte die Schifffahrt auf der Spree werden, aber leider war es an Deck sehr windig und kalt und nur für Hartgesottene ein wahres Erlebnis (wir wollten ja schließlich so kurz vor den Ferien nicht auch noch krank werden). Der Tränenpalast, das Neue Museum, das Panorama von Pergamon auf der Museumsinsel und der Alexanderplatz bildeten den Abschluss unserer Tour durch die Innenstadt. Da unser Hotel in der Nähe der East-Side-Gallery lag, war ein Abstecher dorthin natürlich Pflicht und wir fotografierten, bis die Speicherkarten glühten. Nach einem turbulenten Rückflug (einige waren danach etwas grün um die Nase), kamen wir schließlich etwas müde wieder zu Hause an. Wir bedanken uns sehr herzlich bei Frau Prof. Loik, die die Reise für uns organisiert und zusammengestellt hat, und bei Herrn Prof. Lederer, der uns wie ein sicherer Leuchtturm in dieser Millionenstadt vorangeschritten ist.