Interreg-Projekt

„Bike fun is (S)c(h)ol!“ im (verregneten) Gailtal

Mutige, neugierige, sportliche, kulturinteressierte SchülerInnen der 1. und 2. AHW hatten Anfang Mai Tolmezzo und Gemona mit Rad und Bus erkundet, nun wurde unser INTERREG Projekt am 27. und 28. Mai bei uns im Gailtal fortgesetzt.

Am ersten Tag nahmen unsere italienischen Partnerschulen am Europatag teil: Nach der unterhaltsamen Vorstellung des Programms Erasmus + und Praktikums-Präsentationen wurde gemeinsam mit SchülerInnen aus Slowenien gekocht, gegessen und Hermagor mit einer Rätselrally entdeckt. Nachmittags betreuten unsere SchülerInnen einen Stationenbetrieb auf Italienisch in der Schule, da uns die Radtour zum Pressegger See leider verregnet wurde. Die SchülerInnen aus unserem Nachbarland durften eine Fantasiereise machen, sich bei einer Yoga-Minieinheit entspannen, ein riesiges Gemeinschaftsgemälde gestalten, bei einem Mini-DeutschItalienischUnterricht viel lachen, österreichische Musik kennen lernen und sich Volleyball-Matches liefern.

Am zweiten Tag besuchten wir den Gailtalbauern in Kirchbach und das Hotel Falkensteiner in Tröpolach – leider wieder nicht wie ursprünglich geplant mit dem Rad, sondern vom schlechten Wetter geschützt mit dem Bus. Für viele war interessant, zwei so unterschiedliche Betriebe im Gailtal zu besuchen. Besonders beeindruckend für alle Beteiligten waren aber das erst vor wenigen Stunden geborene Kälbchen im landwirtschaftlichen Betrieb und der Blick in die Luxus-Suite im 4-Sterne-Hotel. Ob durch eine deftige Brettljause oder ein exzellentes Mittagsbuffet gestärkt – in bester Stimmung verabschiedeten wir uns von unseren italienischen Gästen bei Kuchen und Apfelsaft in der Kostbar.

Unbedingt zu erwähnen ist noch, dass unser Schulgebäude die SchülerInnen und Lehrerinnen aus Italien sehr beeindruckt hat, auf alle unglaublich freundlich wirkte und ihrer Vorstellung von „die Schule unserer Träume“ sehr nahe kommt.

Mag. Elke Körner

Besuch der Schülerinnen und Schüler der HLW in Italien:

Besuch der Schülerinnen und Schüler aus Italien in Hermagor:

So schmeckt EUROPA – Kulinarische Begegnung in Hermagor  – Der HLW Europatag!

Die Jugend im Alpen-Adria-Raum zusammenzuführen, über den gemeinsamen Lebensraum zu reflektieren und voneinander zu lernen –  unter diesem Motto stand ein grenzübergreifendes Projekt der HLW-Hermagor, mit benachbarten Schulen aus Italien und Slowenien.

Ca. 50 SchülerInnen aus Radovljica, Gemona del Friuli und Tolmezzo trafen sich mit ihren BegleitlehrerInnen in der HLW Hermagor, um ein gemeinsames „Alpe-Adria-Menü“ zuzubereiten und nebenbei die Stadt Hermagor und Umgebung kennenzulernen.

Mit einem Begrüßungscocktail wurden die SchülerInnen aus Italien und Slowenien empfangen. Fr. Dir. Mag. Elke Millonig hob in ihrer Eröffnungsrede die Bedeutung dieses Europatages hervor. Seniorbotschafter Mag. Alois Maier dankte allen Mitwirkenden für ihr Engagement. Herzlich begrüßt wurden die Gäste auch vom Schulsprecher der HLW Hermagor Leon Stadlhofer in ihrer Landessprache.

In einem weiteren Programmpunkt berichteten vier ehemalige Erasmus+  SchülerInnen über ihre Praktikumserfahrungen in verschiedenen Ländern Europas.

Mit viel Leidenschaft und Begeisterung wurde ein köstliches Menü gezaubert.

Die SchülerInnen aus Gemona del Friuli und Tolmezzo  begeisterten mit einer original italienischen Minestrone. Die Gäste aus Radovljica überzeugten mit ihren Hadnnudeln mit Topfen- und Hirsebreifülle. Die HLW- SchülerInnen kredenzten Wiener Schnitzel und sorgten mit einem köstlichen Apfelstrudel für die Nachspeise. Das Ausziehen des Teiges erforderte dabei besondere Geschicklichkeit.

Während in der Küche mit großem Eifer das Mittagsmenü zubereitet wurde, hatten die Jugendlichen in der „Kostbar“ unter der Leitung von Fr. Dipl.Päd. Sonja Panreck die Gelegenheit ihre eigenen Getränke zu mixen.

Gleichzeitig lernte ein Teil der Gäste im Rahmen eines Rätselspiels die Stadtgemeinde Hermagor näher kennen. An ausgewählten Stationen wie dem Jugendzentrum, der Marienkapelle, dem Rathaus, der katholischen Kirche und dem Schützenpark wurden sie von den HLW StationsbetreuerInnen empfangen und in englischer und italienischer Sprache begrüßt. Dabei erfuhren sie viel Wissenswertes über die Geschichte und Kultur der Bezirkshauptstadt Hermagor.

Zum Höhepunkt des Tages fanden sich dann alle zum gemeinsamen Mittagessen im Speisesaal der HLW Hermagor ein.

Wetterbedingt klang der erste Europatag der HLW Hermagor bei Spiel und Spaß im Turnsaal aus.

Für dieses gelungene länderübergreifende Projekt zeichneten die Prof. Elke Körner (Interreg Italien-Österreich) und Prof. Alois Maier (Europatag) sowie Fachvorständin Gastronomie Fr. Wilma Szöke mit ihrem Team verantwortlich. Allen Mitwirkenden an diesem Projekt gilt ein besonderer Dank.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen