Unsere heutige Absolventin der Woche sagt Folgendes:

Im Laufe meiner fünfjährigen Ausbildung an der HLW absolvierte ich mein dreimonatiges Pflichtpraktikum in Italien. Es gefiel mir mega gut, ich konnte unheimlich viele Erfahrungen sammeln, lernte zahlreiche Herausforderungen zu meistern und bin in dieser Zeit absolut selbständig geworden. Da wusste ich, dass ich danach unbedingt wieder ins Ausland gehen möchte. In dieser Zeit lernte ich eine Freundin kennen, mit der ich gemeinsam im Wohnwagen gewohnt habe und die in Australien gewesen ist. Seitdem wollte ich das auch unbedingt machen – Australien war immer mein großes Ziel.

Aus den geplanten fünf Jahren an der HLW wurden dann sechs – zuerst dachte ich, die Welt geht unter… Aber dann merkte ich, dass dieses Jahr kein verlorenes war – im Gegenteil. Ich genoss es richtig, dass ich mir in der Schule überall leichter tat und lernte wieder viel für mein Leben.

Da es dann mit dem Visum für Australien leider nicht gleich funktionierte, bewarb ich mich beim Steuerberater Sölle, wo ich gleich nach der Maturareise beginnen durfte. Es folgten wirklich schöne eineinhalb Jahre in dieser Kanzlei und drei Monate im Gasthaus Moritz in St. Lorenzen. Schnell stellte ich hier fest, dass die Arbeit in der Gastronomie das ist, was ich will: Ich genoss den Kontakt mit vielen verschiedenen Menschen, die Unterhaltungen und Späße mit den Gästen enorm.

Danach erhielt ich mein Visum und verbrachte jetzt sieben Monate beim Traveln in Australien. Ich durfte bei einer Familie in Sydney wohnen und war unter anderem 17 Tage in Neuseeland, eine Woche in Tasmanien, flog für 5 Tage zum Ayers Rock, war eine Woche in Fiji, lernte Melbourne und Canberra kennen,…. und es war eine absolut unbeschreibliche Zeit. Ich genoss auch die Mentalität, die ganz anders als bei uns in Österreich ist. Die Menschen sind viel entspannter, „geht etwas heute nicht, probieren sie es eben morgen noch einmal“. Seitdem ist mein Motto „No worries – wo ein Wille ist, ist auch ein Weg“. Australien ist und bleibt jedenfalls meine große Liebe.

Ich habe in den letzten 7 Monaten 13 Flüge hinter mir, viele Freunde gewonnen, unzählige Erfahrungen gesammelt und eine unbeschreibliche Zeit erlebt, die ich jedem nur wärmstens empfehlen kann. Liebe Jugendliche, verbringt Zeit im Ausland! Macht es, es geht…. Und nur so lernt man eine Sprache auch wirklich gut. Meine ehemaligen Englisch-Lehrer werden sich vielleicht daran erinnern, wie schlecht ich in Englisch war. Trotzdem nahm ich die Herausforderung an und fuhr in genau dieses Land, in dem einem gar nichts anderes übrig bleibt, als Englisch zu reden. Jetzt kann ich es ?

Nun arbeite ich wieder im Cafe und im Gasthaus und ich genieße es, wenn ausländische Urlaubsgäste kommen und ich mit ihnen wieder Englisch sprechen kann.

Schließen möchte ich mit einem Spruch, den ich wirklich super finde: „You will never know – until you go“

Ich wünsche allen Schülerinnen und Schülern noch ein schönes restliches Schuljahr und Mut, eure Träume zu verwirklichen.

Alles Liebe, eure Kathrin